Vectrix VX-1 – E-Roller

Die Autoindustrie – jedenfalls die deutsche – hat das Thema E-Mobilität bisher eher mitleidig betrachtet und muss nun mit ansehen, wie der Zweirad Bereich ausgereifte Groß-Serienkonzepte anbietet.

Der Vectrix VX-1 ist ein E-Roller mit 27 PS, 65 Nm und einer Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h, der sich mit 1,20 Euro pro 100 Kilometer extrem günstig fahren lässt.Zu den Vorreitern der Branche gehört der Vectrix VX-1, den es seit 2008 in Deutschland zu kaufen gibt.

Auf der Messe Faszination Motorrad konnten wir uns am vergangenen Wochenende ein Bild von dem E-Roller machen.

Bei dem Vectrix VX-1 handelt es sich um einen komfortablen Großroller, der mit dem Leistungsdaten eines 400er Benzin Rollers aufwartet.

27 PS, bis zu 110 km/h Geschwindigkeit, 65 Newton Meter und 6,8 Sekunden von null auf 80 km/h sprechen für sich.

Der Vectrix VX-1 ist ein ausgereiftes Konzept. Das kann man ohne zu übertreiben behaupten.

Übersichtliches Cockpit des E-Rollers Vectrix VX-1Der E-Roller

Zunächst einmal handelt es sich optisch um einen ganz normalen Roller mit einem übersichtlichen Cockpit. Unterschiede bemerkt man erst dann, wenn man ihn fährt.

Und diese Unterschiede sind ausschließlich positiv. Auch das kann man ohne Übertreibung sagen.

Hauptunterschied ist natürlich der Elektromotor. Daneben gibt es aber einige Innovationen, die den Vectrix zum Gewinner machen.

Rekuperation

Da wäre zunächst einmal die Energie Rückgewinnung zu erwähnen. Wie von manchen Pedelecs bekannt, lässt sich die Brems-Energie dazu verwenden, den Akku während der Fahrt aufzuladen.

Dies funktioniert natürlich auch beim Vectrix. Hier allerdings nicht über die Bremsen selbst, sondern über die Motorbremse.

Dazu genügt ein Dreh am Gasgriff nach vorn und der E-Roller verzögert bis zum Stillstand. Die dabei freiwerdende Energie wird in den Akku des Vectrix zurückgeführt.

Damit kann sich die Reichweite des VX-1 um bis zu zehn Kilometer verlängern.

Rückwärtsgang

Im Stand erleichtert ein Rückwärtsgang das Rangieren zusätzlich. Dazu genügt ebenfalls ein Dreh am Gasgriff nach vorn.

Bei einem Leergewicht von 231 kg ist das ein Feature, welches man gerne in Anspruch nimmt.

Reichweite

Wie immer bei Elektrofahrzeugen gilt, die Reichweite ist abhängig vom Gewicht des Fahrers, der Umgebung und der Fahrweise.

Der Hersteller gibt die realistische Reichweite deshalb mit 50 bis 100 km an. Da aber die Mehrzahl der deutschen im Schnitt nicht mehr als 20 km am Tag zurücklegt, ist diese Reichweite für alle Besorgungen des täglichen Bedarfs, sowie im Pendler-Betrieb völlig ausreichend.

Integriertes Ladegerät im Vectrix VX-1 mit Stecker im HelmfachDer Akku

In Vectrix VX-1 findet ein Nickel-Metallhydrit Akku Verwendung. Hier wäre ein Lithium Ionen Akku zwar schöner, allerdings kann man bei 1700 Ladezyklen nicht meckern.

Denn die entsprechen bei durchschnittlicher Nutzung zehn Jahre oder 80 000 km. Der Akku hat eine Kapazität von 3,7 kWh und es liegen 125 V Spannung an.

Das Ladegerät ist integriert und lädt 80% der Batterie in 2,5 Stunden. Für eine volle Ladung sind die üblichen 6 bis 8 Stunden notwendig.

Das Auflagen funktioniert an jeder Steckdose für ca. 1,20 € pro Akku Ladung.

Abmessungen

  • Leergewicht: 231 kg
  • Zuladung: 195 kg
  • Radstand: 1525 mm
  • Stauraum: 40 l Helm-Fach unter dem Sitz, 6 l Handschuhfach, Topcase 46 l optional.

Die Wartung

E-Roller sind naturgemäß wartungsarm. Klar, was soll auch kaputt gehen? Hauptverdächtige sind der Elektromotor selbst und die Batterie.

Jeder halbwegs fitte Elektriker, der einen Waschmaschinen Motor reparieren kann, sollte auch mit einen Elektromotor eines E-Rollers nicht überfordert sein.

Abgesehen davon ist die Wartung aber auch auf Seiten von Vectrix gegeben.

Es gibt die Möglichkeit, einen Wartungsvertrag abzuschließen, der ca. 280 € im Jahr kostet. Darin enthalten sind zwei Inspektionen pro Jahr.

Hauptbestandteil der Inspektion ist das Tief-Entladen des Akkus, damit dieser seine volle Ladekapazität beibehält.

Das Wartungsnetz ist deutschlandweit mit einem Vorortservice abgedeckt. Der Mechaniker kommt also zu Ihnen nach Hause. Je nach Entfernung können hier allerdings zusätzlich noch Fahrtkosten anfallen. Diese sollten im Vorfeld unbedingt geklärt werden.

Ansonsten gilt: ein E-Roller ist grundsätzlich wartungsärmer aufgebaut als ein vergleichbares Benzinfahrzeug. Weniger Teile am Fahrzeug bedeuten auch potentiell weniger Schäden. Teure Ölwechsel und aufwendige Einstellarbeiten entfallen.

Der Preis

Vom deutschen Importeur wird der Vectrix VX-1 für 8.390 Euro über das Händlernetz angeboten und liegt damit lediglich 10 bis 20% über der traditionell motorisierten Konkurrenz.

Auf lange Sicht sind E-Roller Fahrer aber billiger unterwegs. Denn die Betriebskosten sind unschlagbar günstig und relativieren den Mehrpreis schnell.

Fazit

Der Vectrix VX-1 ist ein ausgereiftes Konzept und eine echte Alternative zum Auto oder anderen Benzin getriebenen zwei Rädern.

Hier finden Interessierte weitere Details sowie den nächstgelegenen Händler.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.