Pedelec Nachrüstsatz

Umbau oder neu kaufen?

Ein Pedelec kann durchaus ins Geld gehen. Die Konkurrenz unter den Herstellern ist noch nicht so groß und die Technik noch verhältnismäßig neu. Auch wer sich erst vor kurzem ein neues Fahrrad zugelegt hat, wird – zurecht -  nicht schon wieder investieren wollen. Viele scheuen deshalb den Kauf eines neuen Pedelecs.

Mit einem Pedelec Nachrüstsatz gibt es allerdings auch eine Lösung für dieses Problem. Egal ob die Anschaffung generell nicht drin ist oder ob oben genannte Gründe gegen den Erwerb eines Pedelecs sprechen, ein Pedelec Nachrüstsatz  für das bestehende Fahrrad spart bares Geld.

Pedelec Nachrüstsatz – der Markt

Wer einen Pedelec Nachrüstsatz kaufen will, findet (noch) einen recht überschaubaren Markt. Natürlich gibt es wie in jedem anderen Bereich auch beim Pedelec die billigen Importe aus Fernost. Von diesen ist in den meisten Fällen aber abzuraten.

Wer nicht über entsprechende Kenntnisse verfügt, kann zum Teil lebensgefährlichen Schrott nicht von qualitativ hochwertiger und langlebiger Technik unterscheiden. Das betonen auch immer wieder diverse Experten der Materialprüfstellen.

Im Zweifelsfall sollte man sich immer für ein Qualitätsprodukt aus dem Fachhandel entscheiden. Langlebigkeit, Sicherheit und Service werden es einem danken.

Pedelec Nachrüstsatz – die Technik

Derzeit dominieren zwei verschiedene Modelle den Markt. Der Vorderradantrieb und der Hinterradantrieb. Beide haben ihre Daseinsberechtigung, werden aber je nach Bedarf unterschiedlich empfunden.

So entscheiden sich viele Pendler und Tourer für den Vorderradantrieb, während die City Biker und sportlich ambitionierten Fahrer mehr auf den Hinterradantrieb setzen. Spätestens, wenn abseits befestigter Straßen gefahren wird oder starke Steigungen zu bewältigen sind, ist ein Pedelec Nachrüstsatz fürs Hinterrad Pflicht.

Auf Schotter oder bei Nässe führt der kraftvolle Antrieb mitunter nämlich auch mal zum durchdrehen des Antriebsrades. Was im Stadtverkehr oder auf gemütlichen Touren mit moderaten Anstiegen nicht auffällt, wird im Gelände und bei Regen schnell zum Sturzrisiko.

Auch das Lenkverhalten beim Vorderradantrieb wird von vielen Fahrern als störend empfunden. Um die Antriebseinflüsse beim Lenken auszuschalten, entscheiden sich die meisten deshalb für einen Hinterrad-Pedelec Nachrüstsatz.

Pedelec Nachrüstsatz – die Anbieter und Preise

Wie in jeder Branche haben sich auch in der Pedelec-Welt einige wenige Anbieter auf Nachrüstsätze spezialisiert. Fragt man Pedelec Kenner, fallen immer wieder dieselben Namen:

  • BionX, der kanadische Rolls Royce unter den Pedelec Umbausätzen
  • Bauer, der Österreichische Entwickler des BIFS (Bauer’s integriertes Fahrradsystem) und
  • Heinzmann, ein Unternehmen mit einer über 100-jährigen Geschichte.

Die Preise bewegen sich zwischen 700,- und 2.000,- Euro für einen Komplett-Nachrüstsatz. Hin und wieder findet sich auch mal ein Schnäppchen. Doch Vorsicht. An der Stelle ist eine Warnung angebracht!

Sehr oft findet man Pedelec Nachrüstsatz Angebote für unter 300,- Euro. Das ist an sich nicht verkehrt. Nur darf man sich dann nicht wundern, wenn man damit nicht fahren kann. Denn bei solchen Angeboten fehlt schlichtweg essentielles Zubehör wie zum Beispiel der Akku oder das Rad an sich.

Da ein halbwegs vernünftiger Akku nicht unter 300,- Euro zu haben ist, wird schnell klar, dass ein Pedelec Nachrüstsatz für das Geld nirgendwo erhältlich ist.

Auch fehlt in diesen Angeboten oft der Hinweis, dass der Motor erst noch ins Rad eingespeicht werden muss. Einspeichen ist eine Kunst für sich und sollte dementsprechend auch nur von einem erfahrenen Fahrradmonteur vorgenommen werden.

Neben den Standard-Angeboten erobern auch immer mehr Speziallösungen den Markt. Diese bauen auf bewährter Technik auf, konzentrieren sich aber auf spezielle Anforderungen. Dazu gehören zum Beispiel

  • Lösungen für Fahrer mit hohem Gewicht
  • Elektro Freerider für härteste Einsätze, sowie
  • Individuallösungen nach Aufgabenstellung

Sollten Sie solch eine spezielle Anforderung haben, die über die am Markt befindlichen Systeme nicht abgedeckt ist, schreiben Sie uns einfach. Wir helfen gerne und nennen Ihnen entweder direkt die Lösung oder vermitteln Ihnen einen kompetenten Ansprechpartner.

Viel Spaß beim zukünftigen Fahren mit “Rückenwind”