Mit dem Pedelec auf dem Jakobsweg

Eigentlich geht man ihn ja zu Fuß, den Jakobsweg.

Der Schweizer Paul Schneider ist ihn mit dem Pedelec gefahren und wurde neben der spirituellen Erfahrung auch mit den technischen und menschlichen Seiten einer solchen Reise konfrontiert.

Wobei letztere nicht in allen Fällen angenehm waren.

Der 1944 geborene Senior (seine eigenen Worte) fuhr 2010 mit dem Pedelec auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela.

Durch einen Kommentar auf seinen Trip aufmerksam geworden, haben wir ihn kurzerhand angeschrieben und gefragt, ob er uns seinen Reisebericht zur Verfügung stellt.

Das hat er zum Glück getan und so startet am Montag eine kleine Artikelserie über den Jakobsweg mit dem Pedelec, die hoffentlich den einen oder anderen zur Nachahmung anregt.

Denn lohnenswert dürfte eine solche Reise in jedem Fall sein. Schon die Eindrücke und Erlebnisse, die sich einem Fuß-Pilger auf dem Jakobsweg präsentieren, sind so vielfältig, dass ein Bericht ihnen fast nicht gerecht werden kann.

Als Rad-Pilger mit dem Pedelec eröffnen sich darüber hinaus noch einmal zusätzliche Erfahrungen, die der Fuß-Pilger so nicht erlebt. Schließlich ist dank des Pedelecs eine Menge Technik im Einsatz, die auf der langen Strecke auch mitspielen muss.

Die Wahl des Pedelecs fiel auf ein KTM eRace. Angetrieben wird es von einem BionX Motor, der auch anstandslos seinen Dienst verrichtet hat. Probleme gab es viel mehr mit herkömmlichen Komponenten wie Reifen und Schaltung.

So war die Schaltgruppe der Belastung nicht gewachsen, obwohl schon im Vorfeld von der originalen LX auf eine höherwertige XT Gruppe aufgerüstet wurde. Aber auch die versagte regelmäßig ihren Dienst und trieb Schneider dank unzähliger Kettenklemmer in den Wahnsinn.

Nach über einem Monat Fahrzeit kam er um viele Erfahrungen reicher wieder zuhause an und plant schon die nächste Tour auf der iberischen Halbinsel. Dieses Mal allerdings unmotorisiert, um das sportliche Erfolgserlebnis noch zu steigern.

Uns hat der Reisebericht beim lesen sehr viel Freude bereitet und wir wünschen Ihnen ebenfalls viel Spaß dabei. Ab Montag finden Sie dann auf dieser Seite eine Übersicht aller veröffentlichten Teile.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.