Fahrradreifen mit Spikes sind vielerorts ausverkauft

Es scheinen doch mehr Biker im Winter unterwegs zu sein, als man annimmt.

Zumindest könnte man das vermuten, wenn man in manchen Shops liest, dass Spike Reifen für Fahrräder vielerorts ausverkauft sind.

Das ist für Besitzer von Elektrofahrrädern schade, denn gerade die sind prädestiniert für den Einsatz im Winter. Durch die Motorisierung muss man sich nur warm genug einpacken und kann kürzere Strecken bequem zurücklegen ohne zu schwitzen.

Bekanntester Hersteller solcher Reifen ist der finnische Hersteller Nokian. Manchem dürfte die Marke auch unter dem Begriff Gazzaloddi bekannt sein. Reifen dieses Namens kommen in vielen Downhillern zum Einsatz.

Durch die besondere Wintersituation in Finnland hat Nokian die größte Erfahrung in der Entwicklung von spikebestückten Fahrradreifen.

Das kommt nicht zuletzt auch daher, dass in den nordischen Ländern auch heutzutage noch Spikes an Autoreifen zum Einsatz kommen, während hierzulande schon seit Mitte der Siebziger Jahre ein Verbot für Spikereifen herrscht.

Spikes werden übrigens nach wie vor noch in Deutschland hergestellt. Verkauft werden sie aber ausschließlich nach Finnland, Schweden und Norwegen.

Dort verbauen Hersteller wie Nokian diese dann in Autoreifen. Neben den nordischen Ländern finden Spikereifen aber auch noch in Teilen der Alpen während der Wintermonate Verwendung.

Der Absatz geht jedoch seit Jahren aufgrund von immer besseren Spikelosen Winterreifen zurück. Darauf reagiert die Industrie und produziert Spikereifen für den Boom-Markt Fahrräder.

Allen voran die Firma Nokian, die mittlerweile 12 verschiedene Modelle im Angebot hat. Eine klasse Idee.

Denn an einem Fahrrad kann man alle Vorteile der Spikes nutzen, wohingegen die bekannten Nachteile bei Spikereifen am Auto wie das schädigen des Asphalts entfallen.

Fährt man nämlich mit einem mit Spikereifen bestückten Auto auf purem Asphalt, hinterlässt das die gefürchteten Spikerillen auf der Fahrbahn, welche die Gefahr des Aquaplaning beträchtlich erhöhen.

Beim Fahrrad entstehen diese Probleme aufgrund des geringen Gewichts und niedrigeren Tempos nicht. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Elektrofahrrad oder ein Fahrrad ohne Motor handelt.

Seit kurzem sind die Lager der Händler nun weitestgehend leer. Wer noch Spikereifen kaufen möchte, muss auf kleinere Shops ausweichen oder fragt beim örtlichen Händler nach, ob der vielleicht noch ein paar Restbestände am Lager hat.

Nachschub soll erst Mitte bis Ende Januar in die Shops kommen. Was man trotzdem für die Sicherheit tun kann, wenn man auf verschneiten und vereisten Straßen unterwegs ist, erfahren Sie in einem der folgenden Artikel über Biken im Winter.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.