Fahrrad online kaufen – Pro`s und Contra`s

Heute geht es einmal nicht nur um Elektro Bikes, sondern um Fahrräder allgemein. Speziell um die Frage, ob man das Rad seiner Wahl online oder offline kaufen soll.

Wer früher ein Fahrrad kaufen wollte, musste einfach in einen lokalen Fahrradladen gehen, das passende Modell auswählen, die Größe per Probefahrt testen und dann einfach das Geld auf den Tresen des Fahrrad Shops legen.

Heutzutage hat man neben dem Fahrradladen um die Ecke auch die Möglichkeit ein Fahrrad online zu kaufen. Allerdings hat das Fahrrad online kaufen durchaus seine Tücken. Im folgenden Artikel möchten wir Ihnen das Pro und Contra des Online Kaufs näher erläutern.

Fahrrad online kaufen – Die Vorteile

Wer sein neues Fahrrad online kaufen möchte, kann aus einer schier unendlichen Vielfalt an Fahrrädern auswählen.

Im Netz kann man fast jede Fahrradmarke kaufen. Toms Bike Corner, Fahrrad.de, Bike 24 und viele andere Fahrrad Shops bieten eine Vielzahl hochwertiger Räder verschiedenster Fahrradmarken in ihren Online Shops zum Kauf an.

Bei einem Fahrradladen am Heimatort ist man dagegen meist auf ein paar Marken festgelegt. Wenn einem diese nicht zusagen, hat man Pech gehabt.

Besondere Schnäppchen lassen sich beim Fahrradkauf vor allem bei Vorjahresmodellen machen. Diese werden oftmals zu extrem reduzierten Preisen angeboten, da die Liefertermine der neuen Fahrrad Modelle schon anstehen und Platz geschaffen werden muss.

Neben diesen beiden Vorteilen kann bei einem Fahrradkauf im Netz natürlich auch bares Geld gespart werden. Für den Händler fallen in aller Regel die intensive Beratung und die kostenlose erste Fahrradinspektion weg.

Das sollte sich natürlich im Preis widerspiegeln. Oftmals ist aber auch ein wenig Verhandlungsgeschick gefragt. Wer echtes Interesse zeigt und geschickt verhandelt, kann selbst bei sogenannten Festpreis-Marken mehr als 10% sparen.

Die Nachteile beim Online Fahrradkauf

Natürlich gibt es auch Nachteile beim Online Fahrradkauf. Wer sich sein Lieblings-Fahrrad ausgesucht hat, es aber noch nie in Natura gesehen hat, kann sich nicht sicher sein das die Optik auf den Bildern sich mit der Realität deckt.

Oftmals kommen Farbtöne auf Hochglanzfotos anders rüber als man denkt. Klar gibt es beim Fahrrad online kaufen ein Rückgaberecht, aber man möchte ja schließlich sein Traumrad fahren und nicht hin und her schicken.

Des Weiteren ist beim Online Fahrradkauf keine Probefahrt möglich. Wer sich nur auf Testberichte in Fachzeitschriften verlässt, macht hier einen großen Fehler.

Kein Testbericht kann einen persönlichen Fahreindruck ersetzten. Gerade wenn man bereit ist mehrere tausend Euro für ein Fahrrad auszugeben, sollte doch eine Testfahrt auf keinen Fall fehlen.

Fazit

Wer sein Fahrrad online kaufen möchte, sollte am Besten das Fahrrad vorher gesehen und getestet haben. Dieser Test ist bei vielen Bike Festivals – wie z.B. am Gardasee – ohne Probleme möglich.

Wer weiß was er will, kann mit Sicherheit eine Menge Geld sparen. Wer sich nicht sicher ist, sollte lieber beim lokalen Fahrradhändler kaufen. Auch dort lassen sich oftmals gute Preise erzielen. Zumindest wenn man nicht unbedingt das neueste Modell haben möchte

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

4 Kommentare zu Fahrrad online kaufen – Pro`s und Contra`s

  1. Wenn ich mir ein Bike im Internet kaufen würde, dann müsste ich jedoch es auch erst einmal Probefahren dürfen, denn ich kaufe ja nicht die Katze im Sack. Deswegen gehe ich schon eher lieber zu einem Händler in der Nähe.

  2. Hallo Ina,

    ja klar, deshalb steht dieser Punkt ja auch unter „Nachteilen“. Es gibt aber schon Konzepte, die den Offline Kauf mit dem Online Kauf über eine Art Roadshow verbinden.

    Dazu wird demnächst aber sicherlich noch ein Artikel kommen.

  3. Ein Konzept aus reiner Präsentation und dem anschließenden Kauf online, eine Firma die nur Probefahrten etc. anbietet und von mehreren Online-Händlern bezahlt wird, dabei eine entsprechende Auswahl vorhält und mobil ist. Das wäre eine Idee für das Problem, „ich belästige meinen Händler im Ort und kaufe dann doch online“, was ist für extrem unfair halte.

    Nur mal so ein ins Unreine geschriebener Gedanke…

    Gruß
    Volker

  4. Hallo Volker,

    stimmt, dass „offline beraten und online kaufen“ ist ein Problem vieler örtlicher Händler. Speziell dazu ist übrigens schon ein Artikel in Arbeit.

    Ein ähnliches Konzept wie das von Dir angesprochene gibt es allerdings schon. Demnächst haben wir diesbezüglich mit einem Anbieter ein Gespräch. Sobald wir das Konzept näher kennen, schreiben wir hier natürlich darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.