Elektro Freeride Projekt

Heute starten wir ein kleines Projekt pünktlich zum Beginn der Saison. Wir wollen Sie infizieren. Und zwar mit dem genialsten Virus der Welt: dem Freeride Virus.

Dazu braucht es natürlich das perfekte Bike. Ein Elektro Frerider muss für alles herhalten. Touren sollen genauso möglich sein wie der Besuch eines Bikeparks – nur mit dem Unterschied, dass wir mit einem Elektro Freerider keinen Lift benötigen ;-).

Definition Freeride

Zunächst wollen wir aber den Begriff Freeride definieren, da es leider immer noch viel zu viele Biker gibt, die mit Freeride unfahrbare Lines und Drops aus 6 Metern Höhe verbinden. Die jeweiligen Medien tun dann noch ihr Übriges, dass dieses verzerrte und falsche Bild erhalten bleibt. Dabei ist das alles Quatsch!!!

Freeride ist eben nicht nur jede Menge Airtime und Helibiking. Es besteht nicht aus dem höchsten Drop, dem weitesten Gap oder der furchteinflößendsten Abfahrt. Klar, für die Pros ist es das. Aber wer ist schon Pro? Eben!

Freeride ist die absolute Freiheit

Freeride ist viel mehr als das. Freeride ist die absolute Freiheit auf einem Bike. Und das völlig unabhängig vom Alter oder Leistungsniveau.

Es ist das Suchen nach neuen Wegen. Die Lust, einfach mal irgendeine Abzweigung zu nehmen und zu sehen, wohin sie führt.

Es ist der Übermut, einfach eine Treppe zu fahren anstatt abzusteigen. Es ist der kleine Kick, der jedes Mal entsteht, wenn man auf dem Trail plötzlich abhebt – egal ob auf einer Waldautobahn oder in blockigem Geläuf.

Freeride besitzt Spirit und Freeride setzt Spirit frei. Das unbeschreibliche Gefühl, wenn sich Angst, Adrenalin, Lust und Ekstase mischen. Das Zittern am ganzen Körper nach einer Abfahrt aber auch das unweigerlich folgende breite Grinsen im Gesicht.

Freeriden ist auch das direkte und ungefilterte Erleben von Erfolg. Wenn endlich eine Passage geklappt hat, vor der man lange Zeit Angst hatte.

Dass man plötzlich eine Line „sieht“, wo vorher nur ein scheinbar undurchdringliches Chaos aus Felsen und Wurzeln war. Wen interessiert da schon, ob der Drop nun zwei Meter oder 60 Zentimeter hoch war?

Darum geht es nicht. Es geht um den ganz eigenen, persönlichen Grenzbereich, nicht um den Vergleich mit anderen. Nur das eigene Erleben und Empfinden zählt. Und nirgendwo lässt sich das im wahrsten Sinne des Wortes so erfahren wie beim freeriden.

So let`s ride…

Das Bike

Natürlich braucht man dazu auch das richtige Bike. Und weil wir nicht auf Gondeln und Lifte angewiesen sein wollen und Elektrobikes sowieso cool sind, wird selbstverständlich auch unser Freerider elektrisch. Darum soll es in diesem Projekt gehen.

Wir bauen uns einen Elektro Freerider

Wie der genau aussieht, hängt natürlich immer von den Anforderungen des Einzelnen ab. Deshalb beschreiben wir parallel drei verschiedene Modelle, so dass für jeden Fahrertyp aber auch für jeden Geldbeutel etwas dabei ist. Zusätzlich schauen wir uns auch an, was es derzeit bereits an Elektro Freeridern gibt.

Lesen Sie im zweiten Teil alles über die Bikes, die Motoren, Komponenten und die Kosten und im dritten Teil dreht sich alles um den Freeride Rahmen. Aktuell ist nun auch der vierte Teil online, in dem es um den Dämpfer und die Federgabel geht. Im fünften Teil wurden alle Komponenten berücksichtigt. Im sechsten und letzten Teil kümmern wir uns um den Elektro Antrieb.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

1 Kommentar zu Elektro Freeride Projekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.