Elektro Freeride – der Antrieb

[Dieser Artikel ist Teil des Elektro Freeride Projekts]

Das wichtigste zum Schluss. Im sechsten und letzten Teil geht es um den Antrieb des Elektro Freeriders.

Trotz vieler Möglichkeiten wie Boosty oder Gruber Assist, bleiben letztendlich nur zwei sinnvolle Varianten für den Elektro Antrieb übrig.

Das wäre zum einen der BionX Nachrüstsatz und der Bafang Antrieb. Beide sind für unsere Anforderungen geeignet.

Serienmäßig lassen sie sich für unsere Zwecke aber nicht einfach so bestellen, da die mitgelieferten Standard Felgen und Speichen nur bedingt für den Freeride Einsatz geeignet sind. Dazu aber später mehr. Schauen wir uns zunächst die Unterschiede beider Antriebe an.

Unterschied zwischen BionX und Bafang

Der BionX Motor ist ein Direktläufer und steht für ein klares „ja“ zum Elektro Bike. Entscheidet man sich für diesen Antrieb, heißt das, man fährt Elektro Bike – und zwar in der Regel dauerhaft. Also aufsitzen, System einschalten und Rückenwind genießen. Der BionX ist sehr robust, langlebig und ermöglicht Rekuperation.

Der Bafang hingegen ist ein Getriebemotor und hat einen Freilauf, so dass man das Bike ohne zugeschalteten Antrieb wie ein normales Bike fahren kann. Dafür ist allerdings Rekuperation nicht möglich. Während der BionX Antrieb eher summt, macht der Bafang die für Getriebemotoren typischen Heul-Geräusche.

Auch hinsichtlich Größe und Gewicht unterscheiden sich die Beiden. Der BionX ist größer, so dass man die Motorisierung sofort erkennt. Das Gewicht ist mit 4,7 Kg ebenfalls höher als das des Bafang Motors.

Der Bafang Motor ist deutlich kleiner und man muss schon genau hinschauen, um zu sehen, dass hier ein Motor in der hinteren Nabe sitzt. Mit 3,0 Kg ist er auch leichter als der BionX Antrieb.

Einsatzzweck

Selbstverständlich lassen sich beide Antriebe für unsere Zwecke einsetzen. Als Tendenz könnte man jedoch sagen, dass sich sportliche Fahrer eher für den Bafang Antrieb und Tourenorientierte Fahrer für den BionX Motor entscheiden werden.

Anhand dreier Beispiele soll dies verdeutlicht werden.

Beispiel 1:

Als ein typisches Beispiel könnte folgende Situation dienen. Ein Fahrer fährt regelmäßig in einer Gruppe mit (die typischen Montags- Dienstags- Mittwochs- … Treffs).

Das Problem: er kann konditionell nicht mit der Gruppe mithalten. Sei es, weil er beruflich zu stark eingespannt ist, um regelmäßig zu trainieren oder einfach noch nicht den Leistungsstand der Anderen hat.

Bergab geht’s dank Federweg ganz gut aber bergauf entstehen für die Gruppe lange Wartezeiten, so dass diese schon wieder auskühlt, wenn unser Fahrer am Gipfel ankommt. Eine für beide Seiten unangenehme Situation.

Jetzt spielt der Elektro Antrieb seine volle Stärke aus. Unser Beispielfahrer könnte im ersten Drittel der Strecke aus eigener Kraft treten und wenn er merkt, dass er ans Limit gerät, einfach den Antrieb zuschalten.

Positiver Nebeneffekt: die Strecke, die er selbst tritt wird im Laufe der Zeit unbemerkt immer länger und länger, so dass sich der Fitness-Stand nach und nach von ganz allein verbessert.

Die Tendenz ist also eher sportlich und der Antrieb soll nur dazu dienen, Leistungsunterschiede auszugleichen. Ein Großteil der Strecke wird ohne Unterstützung gefahren. Zugeschaltet wird sie nur dann, wenn sie wirklich benötigt wird. Hier wäre der Bafang Motor der ideale Antrieb.

Beispiel zwei:

Die klassische Feierabend Runde. Man fährt auf seiner Hausstrecke die typischen ein bis zwei Stunden, 250 bis 900 Höhenmeter und 20 bis 30 Kilometer.

Die Abfahrten stehen im Vordergrund und man sucht sich Anstiege nach dem Kriterium aus, welche hinterher die schönsten Abfahrten versprechen.

Es gilt wieder das gleiche Prinzip wie im ersten Beispiel, so dass der Elektro Antrieb nur unterstützt, wenn aus eigener Kraft nichts mehr geht.

Manchmal sind nun auch Abfahrten dabei, die man gerne zweimal fahren würde, wenn der Uphill nicht so beschwerlich wäre. Also kann man sich aufgrund des Elektro Antriebs noch eine zusätzliche Abfahrt gönnen, indem man beispielsweise den letzten Anstieg von Anfang an mit voller Unterstützung fährt.

Auch in diesem Fall wäre der Bafang Motor der ideale Antrieb. Denn auf den typischen Hausrunden hat man zwar durchaus auch mal 1000 Höhenmeter oder mehr zu bewältigen, allerdings nur sehr selten am Stück.

Meist teilen diese sich auf zwei oder drei Einzelanstiege auf, so dass eine mögliche Rekuperation wenig Sinn macht. Zwar würde hier auch der BionX seinen Dienst tun, wäre aber für die Anforderung schlichtweg überdimensioniert.

Beispiel 3:

Es werden überwiegend große Touren gefahren. Strecken von 50 Kilometer und mehr. Dabei sind durchaus 500 oder 600 Höhenmeter am Stück zu überwinden. Typisches Beispiel dafür sind Touren in den Alpen.

Auf längeren Touren hat man nicht immer nur Singletrails oder kann sich die schönsten Abfahrten aussuchen wie auf der Hausrunde. Es sind sehr oft auch relativ „langweilige“ Abfahrten auf Asphalt oder Schotterpisten dabei.

Jetzt macht natürlich aufgrund der Länge der Touren die Rekuperation Sinn und genau für diesen Fall eignet sich der BionX Antrieb hervorragend.

Was bedeutet das nun für unseren Elektro Freerider?

In fast allen Fällen entscheiden wir uns für den Bafang Antrieb, da unsere Freerider nicht für lange Touren, sondern die üblichen kurzen und knackigen Hausrunden wie in Beispiel 2 beschrieben, dienen sollen.

Lediglich dem Radon Slide und dem Giant Reign 2 spendieren wir einen BionX Antrieb, weil das Konzept der Bikes durchaus auch Tourentauglich ist. Das sind jedoch nur ein Vorschläge, es darf (und soll sogar) nach Lust und Laune, sowie eigenen Vorlieben gemischt werden.

Das hintere Laufrad

In der Tabelle sind unter dem Punkt „(Auf)Preis“ die Mehrkosten für eine stabile FR Felge, sowie das Einspeichen berücksichtigt. Sollten Sie unsicher sein, einfach eine kurze Mail an uns.

Somit würde unsere Tabelle nun so aussehen.

Einsteiger Modell:

Ausstattung

Poison Curare

Radon Slide

Rahmen oder Komplettbike Rahmen Rahmen
Gewicht 2.950 Gramm 2.900 Gramm inkl. Dämpfer (16″ Rahmen)
Reach und Stack Anfrage läuft Anfrage läuft
Preis 399,- Euro 999,- Euro UVP (mehrfach für 550,- Euro gesehen)
Dämpfer Ja – Fox Van RC Ja – Fox RP 23
Gewicht 350 Gramm im Rahmengewicht enthalten
Federweg 150 mm 160 mm
Preis Dämpfer 379,- Euro im Rahmenkit enthalten
Federgabel Rock Shox Sektor Coil Marzocchi 55 Air
Gewicht 2261 Gramm 2469 Gramm
Preis 304,90 Euro 559,- Euro
Vorderrad Veltec DH Veltec DH
Gewicht ca. 1240 Gramm ca. 1240 Gramm
Preis 107,- Euro 107,- Euro
Bremsen Avid Elixir 3 Avid Elixir 3
Gewicht ca. 435 Gramm x 2 ca. 435 Gramm x 2
Preis 82,90 Euro x 2 82,90 Euro x 2
Tretlager, Kurbel und Steuersatz Shimano Deore XT / Cane Creek
Shimano Deore XT / Cane Creek
Gewicht n.a. n.a.
Preis 159,- Euro / 59,99 Euro 159,- Euro / 59,99 Euro
Schaltung Schaltwerk, Umwerfer, Schalthebel Schaltwerk, Umwerfer, Schalthebel
Gewicht n.a. n.a.
Preis 19,90 Euro, 18,90 Euro, 34,90 Euro 19,90 Euro, 18,90 Euro, 34,90 Euro
Sattel / Sattelklemme / Sattelstütze iXS Freeride / Hope / Truvativ Huss. iXS Freeride / Hope / Truvativ Huss.
Gewicht ca. 220g / 52g / 270g ca. 220g / 52g / 270g
Preis 45,99 Euro / 16,90 Euro / 24,90 Euro 45,99 Euro / 16,90 Euro / 24,90 Euro
Lenker / Vorbau Sixpack / Truv. Huss. Sixpack / Truv. Huss.
Gewicht 345 Gramm / n.a. 345 Gramm / n.a.
Preis 38,99 Euro / 19,90 Euro 38,99 Euro / 19,90 Euro
Reifen Schwalbe Muddy Mary Schwalbe Muddy Mary
Gewicht 980 Gramm x 2 980 Gramm x 2
Preis 53,90 Euro 53,90 Euro
Kleinteile Griffe, Schalthüllen, etc. Griffe, Schalthüllen, etc.
Preis 95,- Euro 95,- Euro
Elektro Antrieb Bafang Hinterrad Antrieb (ELFEi)
BionX Hinterrad Antrieb
Gewicht 3000 Gramm 4700 Gramm
Preis 295,- Euro 1.759,- Euro komplett Satz*
Akku 36V 9Ah Li-Ionen Akku 37V LiMn 9,6 Ah Akku
Gewicht 2500 Gramm 4000 Gramm
Preis 349,- Euro -,- im Komplett Satz enthalten
Laufrad Einzelanfertigung Einzelanfertigung
Gewicht ca. 900 Gramm ca. 900 Gramm
(Auf)Preis ca. 195,- Euro ca. 195,- Euro
Preis Gesamt 2.837,- Euro 4.430,- Euro*
Gewicht Gesamt ca. 19,8 Kg ca. 22,5 Kg*

*) Beim Radon Slide wurde mit dem offiziellen Preis von 999,- Euro gerechnet. Erwirbt man das Radon für 550,- Euro und verbaut ebenfalls den Bafang Antrieb, liegt es preislich mit 2.810,- Euro sogar unter dem Poison Bike und hätte ein Gewicht von 19,6 Kg.

Allround Elektro Freerider

Ausstattung

Giant Reign 2


Haibike Hai Zone 7.0

Rahmen oder Komplettbike Komplettbike Komplettbike
Reach und Stack Anfrage läuft Anfrage läuft
Dämpfer Ja- Fox Float RP-2 Ja – Fox Van R Stahlfeder
Federweg 152 mm (oder 170 mm in der X2 Version) 180 mm
Gewicht 13,3 KG 17,7 KG
Preis 1.899,90 Euro 2.278,55 Euro
Elektro Antrieb BionX Hinterrad Antrieb Bafang Hinterrad Antrieb (ELFEi)
Gewicht 4,7 Kg 3,0 Kg
Preis 1.759,90 Euro Komplett Satz 295,- Euro
Akku 37V LiMn 9,6 Ah Akku 36V 9Ah Li-Ionen Akku
Gewicht 4,0 Kg 2,5 Kg
Preis -,- im Komplett Satz enthalten 349,- Euro
Laufrad Einzelanfertigung Einzelanfertigung
Gewicht ca. 900 Gramm ca. 900 Gramm
(Auf)Preis ca. 195,- Euro ca. 195,- Euro
Preis Gesamt 3.860,- Euro 3.120,- Euro
Gewicht Gesamt ca. 22,9 Kg 24,1 Kg

Das Giant Reign ließe sich durch die Verwendung des Bafang Antriebs, mit 2.740,- Euro sogar zur günstigsten Alternative machen. Zudem würde das Gewicht auf 19,7 Kg sinken.

High End Elektro Freerider

Ausstattung

Trek Scratch 9

Trek Scratch 9 Air

Rahmen oder Komplettbike Komplettbike Komplettbike
Reach und Stack Reach: 413 mm / Stack: 580 mm (17,5″) Reach: 413 mm / Stack: 580 mm (17,5″)
Dämpfer Ja – Fox DHX RC4 Ja – Fox Float RP 23
Federweg 170 mm 170 mm
Gewicht 15,5 KG* 15,5 KG*
Preis 4.999,- Euro 4.999,- Euro
Elektro Antrieb Bafang Hinterrad Antrieb (ELFEi) Bafang Hinterrad Antrieb (ELFEi)
Gewicht 3,0 Kg 3,0 Kg
Preis 295,- Euro 295,- Euro
Akku 36V 9Ah Li-Ionen Akku 36V 9Ah Li-Ionen Akku
Gewicht 2,5 Kg 2,5 Kg
Preis 349,- Euro 349,- Euro
Laufrad Einzelanfertigung Einzelanfertigung
Gewicht ca. 900 Gramm ca. 900 Gramm
Preis ca. 195,- Euro ca. 195,- Euro
Preis Gesamt 5.664,- Euro 5.664,- Euro
Gewicht Gesamt ca. 21,0 Kg ca. 21,0 Kg

Umbau Kosten

Wer nicht gerne selbst schraubt, muss natürlich auch die Kosten für den Umbau, sowie bei den Einstiegsmodellen die Kosten für den Aufbau einkalkulieren.

Mit den Kosten ist das so eine Sache, denn wirklich verbindlich kalkulieren lassen sie sich nur im Einzelfall. Wo sollte man auch ansetzen? Gibt man alle Einzelkomponenten an eine Fahrrad Werkstatt und sagt, „nun macht mal“, dann wird im Regelfall nach Arbeitsaufwand abgerechnet.

Setzt man nun eine Dauer von 8 Stunden und die Arbeitsstunde mit 40,- bis 60,- Euro an, ergeben sich Kosten von 320,- bis 480,- Euro für einen Komplett Aufbau.

Soll es nur der Einbau des Pedelec Nachrüstsatzes sein, wird das bei erfahrenen Werkstätten mit etwa 100,- bis 120,- Euro zu Buche schlagen.

So einfach ist es aber nicht, denn es ergeben sich zusätzlich auch nicht zu unterschätzende rechtliche Aspekte.

Nicht jede Werkstatt baut um

Prinzipiell ist es so, dass in Deutschland derjenige als Hersteller gilt, der ein Pedelec (und nichts anderes ist auch ein Elektro Freerider) aufbaut. Daraus ergeben sich auch Haftungsrechtliche Konsequenzen, die nicht jede Fahrradwerkstatt so ohne weiteres auf sich nimmt.

Hier hilft nur die Anfrage beim freundlichen Bike Händler. Sollten sich Probleme ergeben, schreiben Sie uns einfach. Wir helfen gerne und finden eine einfache Lösung.

Fazit

Die von uns zusammengestellten Konfigurationen sind lediglich als Vorschläge zu sehen und können beliebig gemischt werden. Probieren Sie es einfach aus und bauen Sie sich Ihren eigenen Elektro Freerider. Wir freuen uns natürlich wie immer über Fragen und Anregungen aber auch Erfahrungsberichte.

Und nun bleibt uns nur noch, Ihnen viel Spaß auf den Trails zu wünschen…

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.