Der richtige Akku fürs E-Bike und Pedelec

Der Akku ist eine der wichtigsten – wenn nicht gar die wichtigste – Komponente eines elektrischen Fahrrades. Groß sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Akkus am Markt. Folgende Übersicht soll bei der Kaufentscheidung helfen.

Blei-Säure Akku (SLA) – eine veraltete Technologie

Ein wichtiger Punkt ist neben dem Spaß am „fahren mit Rückenwind“ auch das Thema Umwelt. Viele Elektro Bike Besitzer sind von Natur aus umweltfreundlich eingestellt. Blei-Säure Akkus passen da nicht ins Konzept. Aber nicht nur der Umweltgedanke spricht gegen Blei-Säure Akkus.

Wenn Sie auf einen umweltfreundlichen Fahrrad Akku achten, bezahlen Sie unter Umständen zwar etwas mehr – bekommen aber auch den besseren Akku für Ihr Pedelec oder E-Bike.

Viele Elektro-Bike Hersteller verwenden immer noch versiegelte Blei-Säure (SLA)-Batterien. Eine veraltete Technologie, die aber leider kostengünstiger ist als ein moderner Akku. Zumindest in der Anschaffung.

Der Preis verleitet viele Käufer dazu, sich für einen Blei-Säure Akku zu entscheiden. Macht das Sinn? Wie überall gilt auch hier: Sie bekommen, was Sie bezahlen. Billige Akkus haben ihre Schattenseiten, die sich aber meist erst später offenbaren.

  • Lange Ladezeit – Bis zu 8 Stunden sind keine Seltenheit. Ein Unding in der heutigen Zeit und führt den Umweltgedanken Ad absurdum.
  • Kurze Lebensdauer – Viele der Billig Batterien halten gerade einmal 300 Ladezyklen. Danach müssen Sie ersetzt werden. Bei durchschnittlichem Einsatz des Elektro Bikes reicht das gerade mal für 12 Monate.
  • Starke Umweltbelastung durch die Entsorgung. Die Fachgerechte Entsorgung von Akkus stellt immer noch ein Problem dar.
  • Hohes Gewicht – Nicht nur dass es keinen Sinn macht, unnützes Zusatzgewicht mit sich herum zu schleppen, es erhöht auch den Verschleiß des Fahrrads und verringert so die Lebenserwartung.Halten Sie Elektro Bikes deshalb so leicht wie möglich. Billige Akkus werden Sie auf lange Sicht sonst mehr kosten, als Sie beim Kauf gespart haben.

Nickel-Metallhydrid Akku (NiMH)

Manche Elektro Fahrrad Hersteller bieten immer noch E-Bikes oder Pedelecs mit einem Nickel-Metallhydrid (NiMH)-Akku an. Hauptargument ist dabei oft das Gewicht und die hohe Energiedichte. Beides ein wichtiges Kriterium für Elektro Bikes.

Zudem haben diese Akkus eine deutlich längere Lebensdauer als Blei-Säure Akkus. 400 bis 600 Ladezyklen sind durchaus möglich. Allerdings hat auch dieser Akku-Typ gravierende Nachteile.

  • Leistungsverlust bei Kälte – gerade jetzt, wenn die Temperaturen sinken ein wichtiges Kriterium
  • Memory Effekt – ein leidiges Thema, welches sich mit den nachfolgend beschriebenen Lithium Ionen Akkus zuverlässig vermeiden lässt.
  • Veraltete Technik, die nicht mehr weiterentwickelt wird, was die Kosten für Ersatz Akkus in die Höhe treiben kann.

Lithium-Ionen Akku (Li-Ion) Die bessere Alternative für Elektro Bikes

Der neueste Stand der Technik für E-Bike und Pedelec sind Lithium Ionen Akkus. Wir benutzen sie in Handys, Notebooks, elektrischen Zahnbürsten und vielen anderen Geräten.

Lithium-Ionen-Batterien haben sich ihre Sporen durch den langjährigen Einsatz in Geräten der Unterhaltungselektronik längst verdient. Dass sie auch für Elektro Bikes verwendet werden, ist im Vergleich dazu recht neu. Dabei bieten sie durchweg nur Vorteile:

  • Wenig Gewicht – Sie sind leicht, einfach und jederzeit aufzuladen und sind vom lästigen Memory Effekt befreit. Die meisten Lithium-Ionen-Akkus sind ein Drittel leichter und um die Hälfte kleiner als billige Akkus.
  • Lithium Ionen Akkus sind wartungsarm und kostengünstig für ein paar Cents aufzuladen.
  • Unempfindlich – ein paar Beulen machen nichts aus, was die Akkus zu einer klugen Wahl macht, wenn es ins Gelände geht ;-).

Gibt es auch Negatives?

Nun, ja: der Preis. Lithium-Ionen Akkus können in der Anschaffung als teuer empfunden werden. Der Preis dankt es einem aber mit guter Qualität und einer langen Lebensdauer.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

1 Kommentar zu Der richtige Akku fürs E-Bike und Pedelec

  1. Eigentlich hat ein NiMh-Akku keinen Memory-Effekt….
    Es treten zwar verschiedene Effekte auf, die die Leistung reduzieren, diese entsprechen jedoch nicht dem Memory-Effekt und sind meist mit entsprechenden Ladeprogrammen umkehrbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.